Miteinander im Quartier

Eine zentrale Herausforderung für viele Großvermieter, insbesondere für Wohnungsgenossenschaften, mit über Jahre gewachsenen Traditionen und Werten, besteht darin, dass ihnen in den kommenden Jahren ein Generationswechsel ins Haus steht. Das Miteinander gewachsener Strukturen und neu hinzukommender Lebensentwürfe erfordert die Entwicklung von gegenseitigem Verständnis, das sich am ehesten in einem kommunikativen Umfeld entwickelt.

Für das Bedarfsfeld „Gegenseitiges Miteinander u. soziale Einbeziehung im unmittelbaren Wohnumfeld“ sind insbesondere Szenarien, wie der

  • „Zuzug neuer Mieter“,
  • die „Unterstützung des Zusammenlebens in der Hausgemeinschaft“ sowie
  • das „Management von Konflikten und Notsituationen“

von besonderem Interesse.

Entwickelte Gestaltungsansätze und Lösungen repräsentieren dabei sowohl individuelle Prioritäten einzelner Großvermieter als auch regionale Besonderheiten einzelner Wohngebiet

In Anlehnung an die Stuttgarter Verhaltensfibel der FLÜWO Bauen Wohnen eG wurde für sächsische Wohnungsgenossenschaften das "ABC-der guten Nachbarschaft" erstellt. Die Wohnungsgenossenschaft "Fortschritt" eG Döbeln und die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG machen den Anfang.

Ansprechpartner

Herr Ulrich Zimmermann, ATB Arbeit, Technik und Bildung gGmbH