Mobilität

Förderung von Mobilität

(Foto: Clipdealer)

Zur Förderung und Erhaltung von Mobilität gibt es bereits eine Reihe von erfolgversprechenden Lösungsansätzen. Beispiele in Chemnitz sind u.a. eine neu gestaltete Parkanlage "Wohnpark Am Bernsdorfer Bad" mit einem Café als Treffpunkt sowie einen „Mehrgenerationen-Sportplatz“.

Im Rahmen der baulichen Ertüchtigung erfolgt zudem eine fortgesetzte und systematische Reduktion von Barrieren im Wohnungsbestand, z.B. durch Rückbau von Schwellen oder durch die Erweiterung von Bewegungsräumen.

Die Wohnung kann Anregungzu Bewegung schaffen. Beispielsweise die Bepflanzung des Balkons mit Blumen führt dazu, dass Personen täglich auf ihren Balkon gehen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, gerade bei älteren Personen, die in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind. Weitere Beispiele finden Sie in der Broschüre "Aktiv und Gesund altern".

Trainings zur Förderung der Mobilität

Training zur Förderung der Mobilität mit Rollator

Das Projekt "ÖPNV für Alle" des Sozialverbandes VdK Sachsen – Region Chemnitz, Westerzgebirge, Vogtland unterstützt, begleitet und berät Verkehrsunternehmen und Mobilitätsdienstleister beim weiteren Ausbau einer barrierefreien Infrastruktur. Zielgruppe des Projektes sind alle BürgerInnen, die auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im oben genannten Einzugsbereich und natürlich auch darüber hinaus im Freistaat Sachsen, insbesondere Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, angewiesen sind.

Mit den Mobilitätstrainings sollen Personen für den Umgang mit Rollatoren sensibilisiert und geschult werden. Im Verlaufe des Trainings erhalten die Teilnehmer eine theoretische Einführung als Grundlage für ein erfolgreiches praktisches Training. Anhand von Arbeitsmaterialien wird dabei den Senioren umfangreiches Informationsmaterial an die Hand gegeben. Dabei stehen auch u. a. das Tarifsystem des Verkehrsverbundes Mittelsachsen und der Erwerb von Fahrausweisen im Fokus. Beim praktischen Training werden das richtige Einsteigen, das Verhalten im fahrenden Verkehrsmittel sowie das Aussteigen trainiert. Die Teilnehmer erhalten wichtige Tipps, um Stürzen und Verletzungen vorzubeugen. Eine Zusammenarbeit beim praktischen Training erfolgt mit den ortsansässigen Verkehrsunternehmen.

Mobilitätstraining bei der WGF Döbeln (Bild: VSWG)

Training zur Sturzprävention

Da jeder Mensch mit dem Sturzrisiko lebt, ältere oder kranke Personen wie auch Menschen mit Behinderung von diesem Risiko aber weit mehr betroffen sind, hat das SFZ Förderzentrum eine Schulung entwickelt.

Im theoretischen Teil erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie es zu Stürzen kommt und lernen Risiken kennen und einzuschätzen, die vor allem in der Wohnung und im Wohnumfeld häufig vorhanden sind. In einem praktischen Workshop stellen angehende Physiotherapeuten der SFZ – Berufsfachschule für Physiotherapie Fachinhalte zur Sturzprävention vor, wie auch einfache praktische Übungen zur Erhaltung der Beweglichkeit.

Zur Schulung gehören die folgenden Arbeitsmaterialien: "Empfehlungen für zu Hause" und "Leitfaden Sturzprophylaxe".