Transferpartner

Regionale Transferpartner in Chemnitz

AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Logo AOK Plus

Seit mehr als 130 Jahren steht die AOK als größte Krankenversicherung in Deutschland für Sicherheit und umfassende medizinische Versorgung im Krankheitsfall. In Sachsen und Thüringen ist die AOK PLUS die größte regionale Kasse und versichert nahezu jeden zweiten Einwohner der beiden Länder. Über 6.500 Mitarbeiter kümmern sich um mehr als 2,7 Millionen Versicherte und rund 150.000 Arbeitgeber. 

Die AOK PLUS garantiert eine flächendeckende gute medizinische Versorgung und arbeitet an nachhaltigen Gesundheitslösungen für beide Freistaaten. Neben den gesetzlichen Leistungen übernimmt sie zahlreiche Extras, beispielweise können Versicherte kostenlos  an über 15.000 Präventionskursen teilnehmen und bei gesunder Lebensweise bis zu 300 Euro im Rahmen des Bonusprogramms erhalten. Innovative Therapien und gesonderte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Versicherte gehören ebenfalls zum zuverlässigen Versicherungsschutz der AOK PLUS. Zudem engagiert sich die Krankenkasse bei der Gesundheitsförderung in Kindergärten, Schulen und Betrieben und unterstützt Selbsthilfeaktivitäten.

Nähere Infos: www.aokplus-online.de

Im Projekt stellt die Krankenkasse den Transfer der Projekterbnisse zu den Versicherten, vor allem zu Berufstätigen sicher und ermöglicht die Nutzung verschiedener Organe der Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Information der benannten Zielgruppen.

AOK PLUS - Die Gesundheitskasse 
für Sachsen und Thüringen 
Serviceregion Chemnitz

Herr  Jörg Herzig
Fachbereichsleiter Gesundheitsförderung 

Müllerstraße 41
09113 Chemnitz

0371 485-60301
0800 2471002-901*
(*6 Cent pro Verbindung aus dem dt. Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus den Mobilfunknetzen)

joerg.herzig@plus.aok.de
www.aokplus-online.de

BARMER Regionalgeschäftsstelle Chemnitz

BARMER Regionalgeschäftsstelle Chemnitz

Die BARMER ist eine der größten gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen. Mit rund 9,4 Millionen Versicherten, 400 Geschäftsstellen, einem Haushalt von rund 37,3 Milliarden Euro im Jahre 2017 und rund 16.000 Beschäftigten ist sie deutschlandweit ein kompetenter Partner in allen Fragen rund um die Gesundheit.
„Gesundheit weiter gedacht“ bedeutet, das Leben aus allen Perspektiven betrachten, Dinge vorausschauend beurteilen und neue Zusammenhänge herstellen. Einen Schwerpunkt hat die BARMER in den Bereich der Prävention gelegt. Mit individuellen und passgenauen Angeboten unterstützt sie nicht nur Kundinnen und Kunden bei der „Gesundheitsförderung“, sondern auch Unternehmen in ganz Sachsen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in jeder Geschäftsstelle sowie im Internet unter www.barmer.de/gesundheitscampus .

In der Regionalgeschäftsstelle Chemnitz kümmern sich 11 Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer um rund 40.000 Versicherte und mehr als 10.000 Unternehmen. Geleitet wird sie von Alexander Spenke.

BARMER  Regionalgeschäftsstelle Chemnitz

Herr Alexander Spenke, Regionalgeschäftsführer
Johannisplatz 10
09111 Chemnitz

0800 333 004 105 801 *)

0800 333 004 105 849 *)

service@barmer.de


Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft - Niederlassung Chemnitz

Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft - Niederlassung Chemnitz

Logo DKB

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Sitz in Berlin ist seit mehr als 20 Jahren professioneller Partner der Wohnungswirtschaft. Branchenexperten betreuen bundesweit Wohnungsunternehmen, wohnwirtschaftliche Investoren sowie Haus- und Immobilienverwalter. Die Bank bietet ihren Kunden bedarfsgerecht zugeschnittene Anlageprodukte, verschiedene Kontenmodelle und individuelle Finanzierungslösungen. So ermöglicht die wohnungswirtschaftliche Bilanzanalyse WOBIL eine objektive Unternehmens- und Bonitätsbewertung. Für die professionelle Verwaltung von Immobilien bietet die DKB die DKB-Verwalterplattform. Mit dieser Anwendung können Immobilienverwalter und Eigentümer Mieten, Mietkautionen, Instandhaltungsrücklagen und Hausgelder eigener sowie fremder Immobilien professionell und rechtssicher verwalten – zeit- und kostensparend einfach via Internet. Die wohnwirtschaftliche Software DKB@win und eine Vielzahl an wohnwirtschaftlichen Dienstleistungen, wie zum Beispiel Personaldienstleistungen für Wohnungsunternehmen, runden das Portfolio der DKB ab. Die Nähe zu den regionalen Märkten, ein fundiertes Know-how im Bereich der länderspezifischen Rechtsvorschriften und bei der Einbindung von Fördermitteln vervollständigen die Branchenexpertise der DKB bei Investitionsvorhaben. Für die Durchleitung der wohnwirtschaftlichen Programme der KfW ist die DKB einer der wichtigsten Partner. Darüber hinaus begleiten Bauingenieure und Verfahrenstechniker der Bank energetische Sanierungsprojekte sowie die Installation von Photovoltaikanlagen. Experten der Gesundheitswirtschaft beantworten Fragen zu alters- und familiengerechten Wohnräumen. Zudem verfügt die DKB über umfangreiche Erfahrungen und ein breites Netzwerk bei PPP-Projekten.

Neben der Bank für Sozialwirtschaft ist die Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft ein weiterer wichtiger Akteur bei der Einbindung des Finanzsektors zur Entwicklung von Finanzierungsansätzen und dessen Umsetzung.

Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft - Niederlassung Chemnitz 
Frau Kathleen Uhlig
Fachbereichsleiterin Infrastruktur

Augustusburger Str. 26
09111 Chemnitz

0371 695056-60
0371 695056-38

Kathleen.Uhlig@dkb.de
www.dkb-bank.de

Gesundheitsamt Chemnitz

Gesundheitsamt Chemnitz

Ziel der städtischen Gesundheitsförderung ist es, die öffentliche Gesundheit zu fördern, zu erhalten und zu schützen, indem ein gesundheitsförderliches Lebensumfeld geschaffen wird, wo die Lebenskompetenz der Menschen entwickelt und gestärkt werden kann. Um dieses Ziel umzusetzen, ist die Koordination und Vernetzung verschiedener Akteure und Maßnahmen von besonderer Wichtigkeit, ebenso die Umsetzung eigener Aktivitäten und Projekte, die insbesondere sozial Benachteiligte und schwer erreichbare Zielgruppen fokussieren.

Die Stadt Chemnitz ist Mitglied im GesundeStädteNetzwerk der Bundesrepublik Deutschland. Das Netzwerk ist ein freiwilliger Zusammenschluss der beteiligten Kommunen. Es dient vor allem als Aktions- und Lerninstrument, mit dem die Arbeit vor Ort im Sinne der Gesunde Städte - Konzeption unterstützt werden soll.

Gesundheitsamt Chemnitz
Frau Anett Rast
Gesundheitsförderung/Gesundheitsberichterstattung

Am Rathaus 8
09111 Chemnitz

 

0371 488 5390 
0371 488 5386

anett.rast@stadt-chemnitz.de
www.chemnitz.de

Handwerkskammer Chemnitz

Handwerkskammer Chemnitz

Die Handwerkskammer Chemnitz ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und eine von 53 Handwerkskammern in Deutschland. Sie vertritt über 24.000 Unternehmen. Hauptaufgaben der Handwerkskammer Chemnitz sind die Interessenvertretung ihrer Mitglieder, die Handwerksförderung und die Selbstverwaltung des Handwerks.

Im Kammerbezirk Chemnitz kommen auf 1.000 Einwohner 16,5 Handwerksunternehmen. Das liegt weit über dem Bundesdurchschnitt von 12,3 pro 1.000 Einwohner (Sachsen 14,8).

Der Hauptsitz der Handwerkskammer Chemnitz befindet sich in Chemnitz. Regionalstellen in Plauen, Döbeln, Freiberg, Aue und Zwickau sind die persönlichen Anlaufstellen in den Regionen. Barrierearmes Bauen und Hausautomation sind Themen der ansässigen Unternehmen, welche neben Informationen und Fortbildungen auch Ansprechpartner in der Immobilienbranche suchen. Im Projekt werden neue Kooperationen angeregt und ein kontinuierlicher Informationsaustausch zu neusten Entwicklungen in diesen Bereichen stattfinden.

Handwerkskammer Chemnitz
Herr Alexander Ladwig
Beauftragter für Innovation und Technologie

Limbacher Straße 195
09116 Chemnitz

0371 5364-310
0371 5364-223

a.ladwig@hwk-chemnitz.de
www.hwk-chemnitz.de

Industrie- und Handelskammer Chemnitz

Industrie- und Handelskammer Chemnitz

Die IHK ist die regionale Interessenvertretung der derzeit ca. 80.000 Mitgliedsunternehmen in Südwestsachsen. Sie ist vor Ort in den Regionen Chemnitz, Vogtland, Zwickau, Erzgebirge und Mittelsachsen vertreten.

Die Arbeit der IHK konzentriert sich auf die folgenden drei Säulen:

  • Wirtschaftspolitische Interessenvertretung im Kammerbezirk, auf Landes- und Bundesebene;
  • Wahrnehmung hoheitlicher, vom Staat übertragener Aufgaben z. B. die Organisation praxisnaher Berufsausbildung und Verantwortung für die Abschlussprüfungen, Vereidigung von Sachverständigen, Bescheinigung von Dokumenten in Außenwirtschaftsverkehr
  • Serviceleistungen für die Wirtschaft im Kammerbezirk in den Bereichen: Starthilfe und Unternehmensförderung, Aus- und Weiterbildung, Innovation und Umwelt, Standortpolitik, International, Recht und Steuern, z. B. Börsendienste, Rechtsinformationen, Adressvermittlung, Informationen zu Wirtschaftsstrukturdaten.

Etwa 3.500 ehrenamtlich tätige Unternehmer engagieren sich in verschiedenen Gremien der IHK Chemnitz. Mit einem vielfältigen Informations- und Veranstaltungsangebot stellt die Kammer eine kompetente Plattform für Information, Kommunikation und Kooperation dar. 

Die IHK Chemnitz bietet den Zugang zu Dienstleistern im Bereich Gesundheit, Rehabilitation und Hausautomation und wird seinen Mitgliedsunternehmen aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse des Projektes durch ihre Verbandsmedien informieren.

Industrie- und Handelskammer Chemnitz

Frau Solveig Pilenz

Referat Handel/Dienstleistungen

Straße der Nationen 25
09111 Chemnitz

0371 6900 1322
0371 6900 191322

solveig.pilenz@chemnitz.ihk.de

www.chemnitz.ihk24.de

 

 

PROMEDICA PLUS Limbach-Oberfrohna - 24h Betreuung und Pflege daheim

PROMEDICA PLUS Limbach-Oberfrohna - 24h Betreuung und Pflege daheim

PROMEDICA PLUS Limbach-Oberfrohna

PROMEDICA PLUS ist ein deutschlandweit vertretenes Unternehmen, was es sich zur Aufgabe gemacht hat, älteren Menschen ein würdiges und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen und gleichzeitig die hohen Kosten für ein Altenheim zu vermeiden – durch professionelle 24-Stunden-Betreuung zuhause.  Ermöglicht wird dies durch sorgfältig ausgewählte und geschulte osteuropäischen Betreuungs- und Pflegekräfte. Diese unterstützen Hilfe- und Pflegebedürftige in der Hauswirtschaft, bei alltäglichen Aktivitäten, bei der Körperpflege, bei der Ernährung und hinsichtlich ihrer Mobilität. Die Qualität der Rekrutierung der Betreuungs- und Pflegekräfte ist von der DEKRA zertifiziert.

PROMEDICA PLUS Limbach-Oberfrohna
Herr Sven Eichler-Jähnige

Zum Lindenhof 6
09212 Limbach-Oberfrohna

03722  6006-06
03722  6006-07

info@limbach-oberfrohna.promedicaplus.de
www.limbach-oberfrohna.promedicaplus.de

Reha-aktiv GmbH

Die Reha-aktiv GmbH ist ein Dienstleistungsunternehmen der Gesundheitsbranche und Spezialist in der systematischen Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln und Verbrauchsmaterialien. Sie sind in den Bereichen Sanitätsfachhandel, Orthopädietechnik, Orthopädieschuhtechnik, Rehabilitationstechnik, Kinder- und Schwerstbehindertenversorgung, Medizintechnik, HomeCare-Service, Praxis- und Sprechstundenbedarf tätig.

Reha-aktiv GmbH arbeitet in bestehenden regionalen Versorgungsnetzen mit Verordnern, Kliniken, Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Kostenträgern eng zusammen. Als Komplettanbieter sichern sie eine optimale Versorgung der Patienten nach neuesten medizinischen Qualitätsstandards im nachstationären Bereich.

Die Reha-aktiv GmbH, mit Sitz in Chemnitz, ist sachsenweit tätig.

Reha-aktiv GmbH

Frau Angela Uhlemann

Fachbereichsleiterin Rehatechnik

Reha-aktiv GmbH
Goethestraße 5-7

09119 Chemnitz

0371 3691055

0371 3691058

angela.uhlemann@reha-aktiv-chemnitz.de

www.reha-aktiv-chemnitz.de/

Sozialverband VdK Sachsen e. V.

Sozialverband VdK Sachsen e. V.

Der Sozialverband VdK Sachsen setzt sich für Menschen mit Behinderungen, Senioren, chronisch kranke Menschen, Opfer von Unfällen und Gewalt, Familien sowie für sozial benachteiligte Menschen in der Kommunalpolitik sowie auf Landesebene ein. Der Verband kämpft für soziale Gerechtigkeit, für Gleichstellung und gegen soziale Benachteiligungen. Der VdK bietet Beratung, Hilfe, Geselligkeit. Doch er bietet noch mehr: Beratung zur Barrierefreiheit, eine unabhängige Patientenberatung, acht Kindertageseinrichtungen in Sachsen, einen Reisedienst und andere interessante Angebote.

Der VdK berät bei allen Problemen im sozialen Bereich mit den Schwerpunkten Renten-, Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung, Rehabilitation, Behindertenrecht, Sozial- und Altenhilfe und soziale Entschädigung. Wir helfen beim Stellen von Anträgen und beim Ausfüllen von Formularen.  Dabei wird der gesamte Schriftverkehr vom Antrag über den Widerspruch und die Klage bis zur Berufung und Revision übernommen. Und auch in der Gerichtsverhandlung steht Ihnen ein VdK-Vertreter zur Seite.

Im Schwerpunkt Barrierefreiheit berät die Koordinierungs- und Beratungsstelle für barrierefreies Planen und Bauen des VdK zu Wohnungsanpassungen für Senioren und Menschen mit Behinderung sowie zum barrierefreien Bauen / Umbauen in öffentlichen Gebäuden und im Wohnumfeld.

Sozialverband VdK Sachsen e. V.

Herr Ralph Beckert, Geschäftsführer

Elisenstraße 12
09111 Chemnitz

0371-33400

0371-334033

sachsen@vdk.de
www.vdk.de/sachsen

Stadt Chemnitz

Stadt Chemnitz

Logo Stadt Chemnitz

Wohl auf keine andere Stadt in Deutschland trifft die Bezeichnung "Stadt der Moderne" so zu wie auf Chemnitz. Chemnitz, rund 850 Jahre alt, liegt im Herzen Sachsens. Die Stadt ist die drittgrößte in den neuen Bundesländern. Erstmalig seit der Wende verzeichnet die Stadt Chemnitz ein Einwohnerplus. Zum Ende des vergangenen Jahres lebten 240.767 Menschen in Chemnitz.

Durch die Einbindung der Stadt Chemnitz in das Projekt ist die Informationsweitergabe an die einzelnen Bürgermeister und deren städtischen Ämtern gegeben. Des Weiteren ist die Stadt als Mittler zu den Bürgerinnen und Bürger zu sehen. Sowohl in der Erfassung der Bürgerbedürfnisse und deren Wiederspiegelung im Projekt hat die Stadt Chemnitz eine tragende Rolle, als auch in der Kommunikation mit den Einwohnern.

Stadt Chemnitz
Dezernat 5 für Bildung, Jugend, Soziales, Kultur und Sport
Herr Philipp Rochold, Bürgermeister

Markt 1
09111 Chemnitz

0371 488 5023
0371 488

Silke.weiser@stadt-chemnitz.de
www.chemnitz.de

Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz-Helbersdorf eG

Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz-Helbersdorf eG

Logo Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz-Helbersdorf eG

Die Wohnungsbaugenossenschaft  Chemnitz- Helbersdorf eG wurde 1954 gegründet  und zählt derzeit ca. 4.300 Mitglieder mit einem Bestand von rund 4.630 Wohn- und Gewerbeeinheiten, Parkhäusern, Tiefgaragen und Stellplätzen. Ziel und Hauptzweck der Genossenschaft ist die Förderung der Mitglieder durch eine gute, sichere und sozial verantwortliche Versorgung mit Wohnraum in den Chemnitzer Stadtteilen Helbersdorf, Kappel / Alter Flughafen und Morgenleite

Alle Wohngebiete sind durch den öffentlichen Personennahverkehr sehr gut erschlossen, gekennzeichnet von ruhiger Wohnlage mit Blick ins Grüne und breitgefächerten Einkaufs-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz-Helbersdorf eG
Herr André Werner

Helbersdorfer Straße 36
09120 Chemnitz

0371 2759-148
0371 2759-299

wer@wch-eg.de
www.wch-eg.de

Regionale Transferpartner im Landkreis Mittelsachsen

AWO Familienzentrum gGmbH

AWO Familienzentrum gGmbH

Logo AWO

Der Mobile Familienkreis bietet Familien (egal ob Eltern, Großeltern oder Geschwistern) die Möglichkeit zum Kennenlernen, Kontakte knüpfen, Freundschaften schließen und ermöglichen einen Erfahrungs- und Informationsaustausch. Familien werden bei alltäglichen Fragen und Erziehungsaufgaben unterstützt und zu spezifischen Fragen beraten.
Das AWO Familienzentrum bietet Zugang zu jungen Familien in der Region Döbeln und kann deren Bedarfe in das Projekt einbringen. 

AWO Familienbildung gGmbH
Frau Nora Krause, Bereich Familienbildung

Nordstraße 2
04720 Döbeln

03431/ 601817

familienbildung@awo-familienzentrum.org
www.familienkreis-doebeln.de/über-uns/

Deutscher Kinderschutzbund/Kreisverband Döbeln e. V.

Der Kreisverband Döbeln des Deutschen Kinderschutzbundes kooperiert mit der Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln eG und bietet im Rahmen dessen Unterstützung bei Festivitäten an, wie Sommerfest und Weihnachtsmarkt-zum Beispiel durch das Spielemobil, Kinderanimation u.v.m.

DKSB Döbeln e. V.
Frau Andrea Wolf
Stellvertretende Vorsitzende

St. Georgenstraße 15
04720 Döbeln

03431/ 7312660
03431/ 7312661

2.Stellvertreter@DKSB-Doebeln.de

Deutsches Rotes Kreuz Döbeln Hainichen e. V.

Das DRK bietet alle Leistungen rund um die Pflege inklusive Leistungen der Pflegeversicherungen an. Im Netzwerk des Landkreises Mittelsachsen arbeitet der Verband an den folgenden Aufgaben mit:

  • Neubau/ Umbau von betreuten Wohnanlagen
  • Farb-u. Einrichtungsgestaltung bei Wohnungen für Demenzkranke/ Wohngruppen
  • Einrichtung von Hausnotrufsystemen
  • Strategische Entwicklung von Wohngebieten in Bezug auf die Bedürfnisse der Generation 70+
  • Umsetzung von AAL Konzepten

Eine intensive Zusammenarbeit zum Wohle der Seniorinnen und Senioren im Landkreis steht im Fokus der Zusammenarbeit und wird durch die Kompetenzen des DRK im Bereich Pflege vorangebracht. Im Projekt unterstützt der Sozialverband die Anliegen Hilfsbedürftiger, indem er deren Bedarfe in die Vorhaben einbringt und entstandene Ideen mit diesen abgleicht.

DRK Kreisverband Döbeln-Hainichen e. V.
Herr Jörg Hirschel, Geschäftsführer

Feldstraße 06
?09661 Hainichen

037207/ 6890
037207/ 689 24

j.hirschel@dl-hc.drk.de

Diakonie Döbeln Diakonisches Werk im Kirchenbezirk e. V.

Die Diakonie Döbeln, Diakonisches Werk im Kirchenbezirk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein im Gebiet des ehemaligen Kirchenbezirkes Leisnig. Vereinszweck ist die diakonische und missionarische Tätigkeit, insbesondere Altenhilfe (ambulant und stationär), ambulante Krankenbetreuung, Behindertenhilfe, Gefährdetenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Hilfe für psychisch Kranke und sonstige offene Sozialarbeit.

Als aktiver Partner in der AG Sozialmanagement der Stadt Döbeln tritt die Diakonie Döbeln auch im Verbundprojekt Chemnitz+ als Transferpartner auf. Mit ihrer breit aufgestellten Sozialarbeit können die im Projekt entwickelten Ansätze erprobt und evaluiert werden.

Diakonie Döbeln
Herr Thomas Richter, Geschäftsführer

Otto-Johnsen-Straße 4
04720 Döbeln

03431/ 712 614

gf@diakonie-doebeln.de
www.diakonie-doebeln.de

Klinikum Döbeln

In der AG Sozialmanagement der Kreisstadt Döbeln übernimmt das Klinikum Döbeln die Beratung zu Gesundheitsdienstleistungen und unterstützt bei der Kontaktvermittlung zu Ärzten.

Das Klinikum Döbeln ist im Projekt, vor allem in der Zusammenarbeit mit der Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln eG eingebunden, um als Transferpartner zur Gesundheitswirtschaft zu agieren.

Klinikum Döbeln
Herr Martin Preißer, Verwaltungsleiter

Sörmitzer-Straße 10
04720 Döbeln

03431/ 722 251
?03431/ 722 658

martin.preisser@klinikum-doebeln.de
www.klinikum-doebeln.de

Landratsamt Mittelsachsen

Landratsamt Mittelsachsen
Geschäftskreis Soziales und Gesundheit

Frau Uta Müller
Fachbereichsleiterin Zentrale Aufgaben

Am Landratsamt 3
09648 Mittweida

03731 799 68 08
03731 799 6742

Netz-Werk e. V. Mittweida

Netzwerk Mittweida qualifiziert, beschäftigt und berät seit 1993 als ein Unternehmen der Sozialwirtschaft sowie als Mitglied des Diakonischen Werkes arbeitslose Menschen in eigenen Werkstätten und Beratungsstellen, mit dem Ziel der verbesserten Teilhabe an Arbeitswelt und Gesellschaft.

Jährlich nutzen über 2.000 Hilfebedürftige der Region die vielfältigen Angebote. Neben qualifizierender Beschäftigung und der Bereitstellung integrativer Arbeitsplätze betreibt das Netzwerk die Mittweidaer Tafel sowie Beratungsstellen für Erwerbslose an verschiedenen Standorten. Das Netz Werk Mittweida übernimmt seit September 2014 soziale-beratende Leistungen für Mieter der Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ in Döbeln. Perspektivisch soll die Alltagsbegleitung für Seniorinnen und Senioren in Kooperation aufgebaut werden.

Netz-Werk  e. V. Mittweida
Frau Anne Katrin Koch
Geschäftsführende Vorsitzende

Industrieweg 8
09648 Mittweida

03727/ 997812
03727/ 997814

PflegeService Wirtz GmbH

Der PflegeService Wirtz organisiert eine Intensivpflege mit Heimbeatmung auch bei schwerkranken Patienten, bei denen die Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes oder die Pflege durch Familienangehörige nicht ausreicht. Eine selbstbestimmte Intensivpflege den Bedürfnissen des jeweiligen Menschen entsprechend, steht im Vordergrund des Pflegeservice. Im häuslichen Umfeld wird der Intensivpflegedienst eingebunden, um eine professionelle, kompetente und zuverlässige Intensivpflege und Heimbeatmung von Patienten rund um die Uhr zu realisieren. Zu den Leistungen gehören sowohl allgemeine pflegerische Leistungen, ärztlich verordnete Pflegeleistungen als auch zahlreiche andere Dienstleistungen und die Unterstützung bei organisatorischen Fragen und Problemen.

PflegeService Wirtz GmbH
Herr Uwe Wirtz, Geschäftsführer

Leipziger Str. 27
09648 Mittweida

Stadt Döbeln

Im Landkreis Mittelsachsen gelegen, zählt die Stadt Döbeln 22 000 Einwohner. Die Stadt Döbeln hat es sich zum Ziel gesetzt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ein angenehmes Wohnen in der Stadt durch eine soziale Infrastruktur zu ermöglichen. Dies umfasst Kinderbetreuung, die medizinischen Versorgung und Räume geschafft. Gelingen kann dies im Miteinander verschiedener Akteure der Stadt.

Die Stadt Döbeln tritt als Entscheidungsträger im Projekt auf und ist für die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln eG ein unverzichtbarer Transferpartner bei der Umsetzung von Maßnahmen in der Region und deren Förderung. Darüber hinaus ist die Stadt das Bindeglied zu den Bürgerinnen und Bürgern und kann über Innovationen und Entwicklungen informieren, sensibilisieren und den Rahmen für eine gelingende Kommunikation schaffen.

Stadtverwaltung Döbeln
Herr Hans Joachim Egerer
Oberbürgermeister

Obermarkt 1
04720 Döbeln

03431/ 579 232
03431/ 710 134

oberbuergermeister@doebeln.de

Sozialverband VdK Sachsen e. V. / Ortverband Döbeln

Der Sozialverband VdK Sachsen setzt sich für Menschen mit Behinderungen, Senioren, chronisch kranke Menschen, Opfer von Unfällen und Gewalt, Familien sowie für sozial benachteiligte Menschen in der Kommunalpolitik sowie auf Landesebene ein. Der Verband kämpft für soziale Gerechtigkeit, für Gleichstellung und gegen soziale Benachteiligungen - und zwar parteipolitisch und konfessionell neutral und finanziell unabhängig.

Sozialverband VdK Sachsen e. V.
Frau Michaela Hustig
Ortsvorsitzende

04720 Döbeln
03431/ 613349

hustig-vdk@t-online.de

WelWel Sport- und Freizeitzentrum Döbeln

Döbelner Sport und Freizeit GmbH & Co.KG

Seit dem 06. Dezember 2002 ist das WelWel Anziehungspunkt für tausende Döbelner und ihre Gäste. Verschiedenste Angebote auf über 4.000 qm bebauter Fläche und einer großzügigen Freifläche lassen kaum Wünsche offen.

Das Sport- und Freizeitzentrum arbeitet in der AG Sozialmanagement der Kreisstadt Döbeln mit. In diesem Zusammenhang sind sie als Transferpartner in das Projekt eingebunden. Zum einen können Zielgruppen angesprochen und neue Entwicklung im Sport- und Freizeitbereich erprobt und evaluiert werden.

Döbelner Sport und Freizeit GmbH & Co.KG
Herr Lutz Iwan, Geschäftsführer

Fichtestraße  10
04720 Döbeln

03431/ 625 625
03431/ 625 622

Überregionale Transferpartner in Sachsen

AIK Fachschulen gGmbH

Die AIK Fachschulen gGmbH ist ein interdisziplinärer Bildungsdienstleister für Umschulungs- und Qualifizierungsangebote, berufsbegleitende Fortbil-dungen sowie für Unternehmen, Organisationen, Verbände und Sozial-partner. Wir sind an den Standorten in Dresden und Berlin tätig.
Die Umschulungs- und Qualifizierungsangebote werden in enger Koope-ration mit den Unternehmen konzipiert und durchgeführt. Entsprechend der Bedeutung auf dem Arbeitsmarkt nehmen Weiterbildungen im Be-reich der Informations- und Kommunikationstechnologie, in kaufmänni-schen sowie in Gesundheits- und Pflege- und Sozialberufen einen immer größeren Raum ein. Die AIK Fachschulen gGmbH haben dazu ein um-fangreiches Angebot konzipiert, dass an arbeitslose Erwerbsfähige ebenso wie an Selbstzahler/Unternehmen gerichtet ist.
Mit den firmenspezifischen Bildungsangeboten und Lösungen stärken die AIK Fachschulen gGmbH Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen gezielt, professionell und erfolgreich. Alle Seminare, Trainings und Work-shops vermitteln aktuelle Inhalte, fundiertes Wissen und praxisorientierte Lösungen, welche sofort in den betrieblichen Alltag anwenden können. Als kompetenter Bildungspartner stehen die AIK Fachschulen gGmbH für um-fangreiche Erfahrungen.

Weitere Informationen unter www.semperinstitut.de

Semperinstitut der AIK Fachschulen gGmbH

Claudia Bartzsch
Bereichsleiterin für Fort- und Weiterbildung

Antonstr. 19 - 21
01097 Dresden

0351 811535-19
0351 811535-13

bartzsch@semperinstitut.de
www.semperinstitut.de

Bank für Sozialwirtschaft AG

Seit mehr als 90 Jahren finanziert die Bank für Sozialwirtschaft AG (BFS) Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft in Deutschland. Bundesweit agiert sie von 16 Standorten aus. Zu den Kunden der Bank gehören Krankenhäuser, ambulante und stationäre Einrichtungen der Altenhilfe, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe, Reha- und Suchthilfeeinrichtungen, MVZ und andere Institutionen im Sozial- und Gesundheitswesen. Besonders verbunden ist die BFS mit der Freien Wohlfahrtspflege: Deren Spitzenverbände haben die Bank im Jahr 1923 gegründet und sind bis heute die größten Anteilseigner der Bank. Die BFS bietet im Kredit- und Anlagegeschäft sowie im Zahlungsverkehr das gesamte Leistungsspektrum einer Universalbank an.

Im Zuge der Reformen der sozialen Sicherungssysteme und des Rückzugs der öffentlichen Hand aus der Förderung wächst im Sozial- und Gesundheitswesen die Bedeutung der Kredit- und Kapitalmarktfinanzierung. Die BFS analysiert vor einer Kreditvergabe die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit ihrer Kunden, u. a. durch ein branchenspezifisches Ratingsystem. Die inhaltliche Diskussion mit den Kunden erleichtert z. B. ein medizinisch-ökonomisches Kurzgutachten für Krankenhäuser, eine Standort- und Wettbewerbsanalyse oder eine Ermittlung des Beleihungswertes für Sozialimmobilien. Klassische Kreditvarianten werden durch Angebote in den Bereichen Factoring, Leasing und Mezzanine Kapital ergänzt.

Die Verbreitung der Projektergebnisse zu den verschiedenen Akteuren des Finanzwesens obliegt der Bank für Sozialwirtschaft und  soll zur wirtschaftlichen Nachhaltigkeit der entwickelten Finanzmodelle beitragen.

Bank für Sozialwirtschaft AG
Herr Stephan Sperling
Direktor Sachsen

Neumarkt 9
04109 Leipzig

0341 98286-541
0341 98286-543

s.sperling@sozialbank.de
www.sozialbank.de
www.spendenbank.de

HHL Leipzig Graduate School of Management

HHL Leipzig Graduate School of Management mit dem Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC)

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle.

Das Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) an der HHL ist eine gemeinsame Initiative der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der HHL Leipzig Graduate School of Management und der Technischen Universität München. Prof. Anne Sigismund Huff, Prof. Dr. Ralf Reichwald sowie Prof. Dr. Kathrin M. Möslein sind die akademischen Direktoren des CLIC, welches die Erfahrung und Expertise eines starken internationalen Netzwerks von Institutionen und Experten bündelt. Der Fokus liegt auf dem Gebiet der Innovationsforschung, insbesondere in den Aktionsfeldern Service Innovation & Hybride Wertschöpfung sowie Open Innovation & Interaktive Wertschöpfung. Unter clicresearch.org erfahren Sie mehr über die aktuellen Forschungskooperationen, Praxis-Workshops und akademischen Lehrveranstaltungen sowie Fachpublikationen des CLIC.

Das Center for Leading Innovation & Cooperation ist ein erfahrenes Forschungsinstitut im Themenbereich Innovations- und Dienstleistungsforschung und wird dem Projekt beratend zur Seite stehen.

HHL Leipzig Graduate School of Management 
CLIC - Center for Leading Innovation & Cooperation

Frau Prof. Dr. Kathrin M. Möslein 

Jahnallee 59 
04109 Leipzig

0341 9851-860
0341 9851-867

katja.trescher@hhl.de
www.hhl.de  
clicresearch.org

Landesinitiative Demenz Sachsen e. V.

Die Landesinitiative Demenz Sachsen e. V. ist der Landesverband der Selbsthilfegruppen, regionalen Alzheimer Gesellschaften, Vereine, Initiativen und engagierten Privatpersonen in Sachsen, die sich um Information, Beratung, Begleitung und Betreuung sorgen.


Unsere Arbeit beruht auf den Prinzipien

  • Normalität,
  • Individualität
  • Kontinuität der Lebensführung
  • Partizipation
  • Integration

Mitglieder aus allen Teilen Sachsen arbeiten kontinuierlich oder  projektbezogen an den Aufgaben des Verbandes mit.
Zum Beispiel

  • im Selbsthilfebeirat
  • in regionalen Arbeitsgruppen
  • in der Arbeitsgruppe Mitgliederpflege
  • bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten.

Wir fördern Koordination, Kooperation und Kommunikation zwischen allen Beteiligten.


Weitere Informationen unter http://landesinitiative-demenz.de/

Flyer zum Download

Landesinitiative Demenz Sachsen e.V.


Bautzner Str. 45
01099 Dresden

0351 874 47 45

0351 275 59 08


info@landesinitiative-demenz.de


Ansprechpartner in Chemnitz:

Herr Rico Schramm
r.schramm@landesinitiative-demenz.de

LandesSeniorenVertretung für Sachsen

Das Anliegen der LandesSeniorenVertretung für Sachsen besteht in der Teilhabe der älteren Generation am gesellschaftlichen Leben nach Maßgabe der in ihrem Leben erworbenen Kompetenzen und trotz des Alterungsprozesses vorhandener Kräfte.

Die Teilnahme älterer Menschen am politischen Leben und ihr bürgerschaftliches Engagement auf allen Gebieten, eingeschlossen die Möglichkeit, durch Seniorenvertretungen in den Kommunen, in den Ländern und auf der Ebene des Bundes bei der Vorbereitung politischer Entscheidungen mitzuwirken, ist Ziel der Vertretung. Das Eintreten für die eigenenen Interessen sollte bei den Seniorinnen und Senioren selbst geschehen, weil die Senioren selbst am besten mögliche Auswirkungen politischer Entscheidungen auf ihr Leben einschätzen können.

Als Ziele der Arbeit werden verstanden:

  • Erhaltung der Alltagskompetenz, der Mobilität und sozialer Bindungen
  • Förderung des freiwilligen sozialen Engagement
  • angemessene gesundheitliche Versorgung im Alter
  • fürsorgliche Pflege zu Hause oder in Heimen
  • Alterseinkommen entsprechend der Lebensleistung und Vermeidung von Altersarmut

LandesSeniorenVertretung für Sachsen

Frau Christel Demmler
Vorsitzende

Ludwigsburgerstr. 1
04209 Leipzig

0341 14976882
0341 140976883

lsvfsachsen@gmx.de
www.lsvfsachsen.de

Liga der Freien Wohlfahrtspflege Sachsen

Die Liga Sachsen ist der Zusammenschluss der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen: Arbeiterwohlfahrt, Deutscher Caritasverband, der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk und Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen haben sich auf Landesebene und in den Landkreisen sowie den kreisfreien Städten zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen gefunden. Die Liga Sachsen vertritt die Interessen insbesondere jener Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Sie nimmt ebenso die Belange der Einrichtungen und Dienste, welche die verschiedensten Hilfen für betroffene Menschen anbieten, gegenüber Politik und Verwaltung wahr. Liga-Vorsitzender ist derzeit Rüdiger Unger.

Der Dachverband ermöglicht uns im Projekt einen Zugang zu allen Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege im Freistaat Sachsen und ermöglicht uns eine schnelle Kommunikation und ein breites Öffentlichkeitsspektrum.

Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen
Frau Iris Richter
Leitung Geschäftsstelle 

Am Brauhaus 8
01099 Dresden

0351 4916634
0351 4916655 

liga-fw-sachsen@parisax.de
www.liga-sachsen.de

Paritätischer Wohlfahrtsverband Sachsen

Der PARITÄTISCHE ist ein Wohlfahrtsverband von eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen der Wohlfahrtspflege, die soziale Arbeit für andere oder als Selbsthilfe leisten. Er wirkt auf eine Sozial- und Gesellschaftspolitik hin, die die Ursachen von Benachteiligung beseitigen, ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen und sachgerechte Rahmenbedingungen für eine zeitgemäße soziale Arbeit schaffen soll.

Der Verband tritt als Transferpartner zur Wohlfahrtspflege auf und kann die im Projekt entstandenen Ergebnisse mit den einzelnen Organisationen diskutieren und in das Projekt zurück koppeln.

Paritätischer Wohlfahrtsverband Sachsen
Herr Michael Richter
Landesgeschäftsführer

Am Brauhaus 8
01099 Dresden

0351 491 66 0
0351 491 66 14

www.parisax.de

Sachsen Senioren

Das Internetportal www.sachsen-senioren.de ist eine Webseite, die speziell für die ältere Generation und Menschen mit Handicap konzipiert wurde. Sie ist nahezu barrierefrei
programmiert. Die Webseite soll den Menschen helfen, so lange wie möglich selbstbestimmt ihr eigenes Leben zu führen und trotz kleiner Einschränkungen soziale Kontakte zu pflegen.
Um das zu unterstützen, wird in einer zweiten Entwicklungsstufe ein virtueller Treff integriert. Hier können Senioren dann direkt Kontakt zu anderen Senioren oder zu ihren
Familien aufnehmen, Informationen und Bilder austauschen und vieles mehr. Das alles wird einfach und gut zu handhaben sein.
Viele Institutionen, Vereine, Firmen und Dienstleister unterstützen unser Projekt und stellen Angebote und Servicedienstleistungen zur Verfügung, so hat sich ein lebendiges Netzwerk
entwickelt, welches täglich wächst.

Sachsen-Senioren.de

Silke Goerke, Redaktion

03723 416459

kontakt@sachsen-senioren.de

www.sachsen-senioren.de

Sächsischer Apothekerverband e. V.

Der Sächsische Apothekerverband e. V. (SAV) tritt als Wirtschaftsverband für die fachlichen, gesellschaftlichen, ökonomischen, beruflichen und politischen Interessen von über 900 Apotheken in Sachsen ein. Von den Mitgliedern gewählt, vertritt der Vorstand die berufspolitischen Ziele seiner Mitglieder.

Der Sächsische Apothekerverband e. V. (SAV) schließt landesweite Verträge zur Lieferung von Arznei- und Hilfsmitteln sowie Abrechnungsverträge mit gesetzlichen Krankenkassen und weiteren Kostenträgern ab. Er übernimmt die Bearbeitung aller Vertragsmaßnahmen einschließlich Retaxations- und Rechtsverfahren.

Sächsischer Apothekerverband e. V.
Frau Monika Koch
Vorstandsvorsitzende

Frau Dr. Kathrin Quellmalz
Assistenz Geschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit

Thomaskirchhof 12
04109 Leipzig

0341-33652-44
0341-3365210 

sav@sav-net.de
www. sav-net.de

Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG)

Die SLfG versteht sich als zentrale Koordinierungsstelle für gesundheitsbezogene Aktivitäten im Freistaat Sachsen und widmet sich der Vernetzung von Akteuren der Gesundheitsförderung.
Schwerpunkte der Projektarbeit liegen in der Förderung der Kinder- und Jugendgesundheit, Gesundheitsförderung älterer Menschen, der intergenerativen Gesundheitsförderung und entsprechenden Aktivitäten im kommunalen Bereich sowie in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Für die Kommunikation über aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitsförderung sowie die Unterstützung bei durchzuführenden Vorhaben im Gesundheitsbereich steht die Sächsische Landesvereinigung Gesundheitsförderung e.V. im Projekt als Transferpartner zur Verfügung.

Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.
Herr Stephan Koesling, Geschäftsführer

Könneritzstraße 5
01067 Dresden

0351 563 55 23
0351 563 55 24

post@slfg.de
www.slfg.de

Sächsische Staatskanzlei

Die Staatskanzlei unterstützt den Ministerpräsidenten bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben. In der Staatskanzlei laufen die Fäden der sächsischen Politik zusammen. Sie erarbeitet die Richtlinien der Politik, gestaltet die Beziehungen zum Bund und zu den anderen Bundesländern und überprüft, ob beschlossene Gesetze mit der Verfassung übereinstimmen. Rund 220 Mitarbeiter erarbeiten hier die politischen Grundlagen dafür, dass Sachsen ein weltoffenes, modernes und innovatives Land mitten in Europa ist.

Die Sächsische Staatskanzlei unterstützt das Projekt Chemnitz+ als Transferpartner und stellt die Kommunikation zu interdisziplinären Entscheidungsträgern und den Bürgerinnen und Bürgern im Freistaat sicher.

Sächsische Staatskanzlei
Herr Fredi Holz
Referatsleiter 35 Strategische Planung, Demografie, Demoskopie

Archivstr. 1
01097 Dresden

0351 5 64 13 00
0351 5 64 13 09

fredi.holz@sk.sachsen.de
www.sk.sachsen.de

Sächsisches Staatsministerium des Innern

Das Innenministerium ist die Oberste Bauaufsichtsbehörde und schafft die rechtlichen und fachlichen Rahmenbedingungen zum Bauen in Sachsen. Es entwickelt landesweite Strategien für eine geordnete und nachhaltige städtebauliche Entwicklung. Wichtige Aspekte dabei sind eine angemessene Wohnraumversorgung für alle Bürger, der Erhalt zentraler Einzelhandelseinrichtungen und ein transparenter Grundstücksmarkt.

Die Städtebauförderung richtet den Fokus auf die Stärkung der Innenstädte und Ortszentren. Zugleich werden Stadt- und Ortsteile mit schwierigen Voraussetzungen entwickelt und gefördert. Verschiedene EU-, Bund-Länder- und Landesprogramme sind wichtige Instrumente der Städtebauförderung. Mit über 130.000 Bau- und Kulturdenkmalen besitzt der Freistaat einen reichen Schatz, den das Innenministerium als oberste Denkmalschutzbehörde pflegt und schützt. Als Transferpartner ist das Staatsministerium für das Projekt fachkundiger Berater bei allen Neuerungen im Bereich- und Baupolitik und stellt zudem die Schnittstelle zu Veränderungen im Freistaat Sachsen dar, wenn es um die Gestaltung von Gesetzesvorlagen und –bestimmungen geht und legt damit auch die Richtlinien für Förderungen der Bau- und Wohnungswirtschaft fest.

Sächsisches Staatsministerium für Inneres
Herr Ministerialrat Michael Köppl
Referatsleiter Referat 54

Wilhelm-Buck-Straße 2
01097 Dresden

0351-5 64 35 40
0351-5 64 35 49

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat sich bereit erklärt, die Projektergebnisse im Rahmen der europäischen Innovationspartnerschaft „Aktivität und Gesundheit im Alter“ einzubringen und steht als Erfahrungsträger zur Verfügung.

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Herr Volker Köhn
Referent

Albertstraße 10
01097 Dresden

0351 564 5793
0351 5 64 786

volker.koehn@sms.sachsen.de
www.sms.sachsen.de

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Frau Kirsten Schick
Referat 43 –Mittelstandspolitik, Handel, Hand-werk, Dienstleist., Freie Berufe

Wilhelm-Buck-Straße 2
01097 Dresden

SHK – Fachverband Sanitär Heizung Klima Sachsen

Der Fachverband Sanitär Heizung Klima Sachsen ist der Landesinnungsverband des sächsischen SHK-Handwerks. Er ist die Berufsorganisation für die sächsischen

  • Installateur- und Heizungsbauer,
  • Klempner (Blechner, Flaschner, Spengler),
  • Behälter- und Apparatebauer und
  • Ofen- und Luftheizungsbauer.

Der Fachverband setzt sich für eine handwerksgerechte Ausgestaltung der Politik im Freistaat Sachsen ein. Er koordiniert die Vorstellungen seiner Mitglieder, formuliert die Standpunkte der SHK-Handwerke und vertritt wirtschafts-, sozial- und gesellschaftspolitische Belange der Handwerksmeister in den entsprechenden Gremien und in der Öffentlichkeit.

Fachverband SHK Sachsen
Herr Thomas Schulze
Berater Betriebswirtschaft

Friedrich-Ebert-Straße 19b
04416 Markkleeberg

0341 200537 40
0341 200 537 99

thomas.schulze@installateur.net
https://www.installateur.net

Technische Universität Dresden

DFG-geförderte Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Architektur im demografischen Wandel "

Die Arbeitsgruppe untersucht, wie die Gebäudetypologien des Sozial- und Gesundheitswesens zukünftig gestaltet werden müssen, um die Pflege und Krankenversorgung in einer alternden Gesellschaft im Kontext der demografischen, sozialen, wirtschaftlichen und medizinischen Entwicklung zu gewährleisten. Besonders berücksichtigt wird dabei die Zunahme demenzieller Erkrankungen, da durch eine demenzfreundliche Architektur die Symptomatik und der Verlauf der Demenz positiv beeinflusst werden können. Die Forschungsergebnisse der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe sollen insbesondere bei zukünftige Planungen und Umgestaltungen von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern angewandt werden können.

Als Transferpartner verfügen sie über umfangreiche Kompetenzen im Bereich des Entwerfens altersgerechter und barrierefreier Architektur. Weiterhin bestehen Erfahrungen in der Aus- und Weiterbildung von Architekten sowie interdisziplinärer Projektarbeit, insbesondere mit den Disziplinen Medizin und Pflegewissenschaft. Bisherige Forschungsprojekte befassten sich insbesondere mit den räumlichen Anforderungen von Menschen mit Demenz, der bedarfsgerechten Wohnraumanpassung von Senioren sowie mit einer demografisch nachhaltigen Gebäudearchitektur.

Technische Universität Dresden
Frau Dr.-Ing. Gesine Marquardt
Nachwuchsgruppenleiterin

Ludwig-Ermold-Str. 3, II. OG
01217 Dresden

0351 463-35578
0351 463-37089

gesine.marquardt@tu-dresden.de
tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/fakultaet_architektur/ige/aidw

Nationale Transferpartner

Forbo Flooring GmbH

Als Weltmarktführer für Linoleumprodukte und Hersteller designorientierter, technisch anspruchsvoller Vinyl- und Textilbeläge sowie Sauberlaufzonen bietet Forbo Flooring als Komplettanbieter nachhaltige Bodenlösungen aus einer Hand. Vom Eingang über den Flur bis hin zur Ausstattung der einzelnen Wohnräume steht für jede Anforderung eine passende Lösung bereit.

Die Beläge verbinden Qualität, Design und Funktionalität, sind strapazierfähig und langlebig und sorgen für gesunde Umgebungen mit guter Raumluft, belegt durch Zertifizierungen wie „Indoor Air Comfort“, „Blauer Engel“ und „natureplus“. Mit den Möglichkeiten von Forbo lässt sich eine attraktive Bodengestaltung in Wohnhäusern zu individuellen Lebens(T)räumen in der Wohnung differenziert umsetzen – für garantiert gutes Wohnen.

Forbo Flooring GmbH

Herr Thomas Deutsch

Ansprechpartner für den Bereich Wohnungsbau

Steubenstraße 27
D-33100 Paderborn

0151 – 5274 10 97

Thomas.Deutsch@forbo.com
www.forbo-flooring.de



Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB

Das Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB ist eines der 67 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft. Es versteht seinen Auftrag darin, Barrieren abzubauen und seine Nutzer und Kunden aus dem gesamten Bau- und Planungssektor schneller und leichter an die erforderliche Informationen zu führen, damit sie diese effektiv und effizient einsetzen können. Sorgfalt, Verlässlichkeit, Neutralität und Objektivität in der Informationsaufbereitung und -weitergabe haben dabei oberste Priorität und begründen in Verbindung mit der fachlich-inhaltlichen Qualität das Alleinstellungsmerkmal des Instituts.

Das Fraunhofer IRB ist in Deutschland die zentrale Einrichtung für den nationalen und internationalen Transfer von Baufachwissen. Es erschließt technisches, planungs- und wirtschaftsbezogenes Fachwissen aus Forschung und Praxis aller Baufachbereiche und macht dieses einer breiten Fachöffentlichkeit in Form von Fachbüchern, Fachzeitschriften und elektronischen Medien zugänglich.

Bauliche Lösungen welche im Zuge des Projektes konzipiert, erprobt und überprüft werden, können durch das Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau in die Wissenschaft transferiert werden.

Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau
Herr Thomas H. Morszeck

Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

0711 970- -2516
0711 970-2507

www.irb.fraunhofer.de

Friedrich-Alexander-Universität

Rund 38.000 Studierende, 242 Studiengänge, 4.000 Beschäftigte im wissenschaftlichen Bereich, darunter über 650 Professorinnen und Professoren, 160 Millionen Euro Drittmittel im Jahr und 500 Partnerschaften mit Universitäten in aller Welt – die 1743 gegründete traditionsreiche Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) gehört zu den großen, forschungsstarken und international ausgerichteten Universitäten in Deutschland. Im Mittelpunkt der forschungsorientierten Lehre steht die wissens- und methodenbasierte Ausbildung der Studierenden zu kritischen, eigenverantwortlichen Persönlichkeiten, die Forschung selbst ist gleichermaßen grundlagen- und anwendungsorientiert.

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik I fokussiert auf das Design, die Pilotierung und die Evaluierung von IT-gestützten Lösungen für Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse in Unternehmen, Unternehmensnetzwerken und Märkten. Im Zentrum stehen interdisziplinäre Forschungsfragen, insbesondere in den Bereichen des Dienstleistungs-, Innovations- und Wertschöpfungsmanagements sowie des Technologie- und Projektmanagements.

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik wird das Projekt in den benannten Themengebieten beratend begleiten.

Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nürnberg 
Frau Prof. Dr. Kathrin M. Möslein 

Lange Gasse 20 
90403 Nürnberg

0911 5302 264
0911 5302 155

www.wi1.fau.de

GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V.

Als größter Branchendachverband setzt sich der Bundesverband gegenüber Politik, Wirtschaft und Medien für die Interessen der Regionalverbände und deren Mitglieder – rund 3.000 Wohnungs- und Immobilienunternehmen in ganz Deutschland - ein. Fachlich fundierte Politikberatung und die Bereitstellung von Daten, Fakten und Bewertungen zu aktuellen politischen Vorgängen und Zukunftsthemen rund um die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und Europa obliegen dem Dachverband.

Für das Projekt Chemnitz+ kann der Branchendachverband die Entwicklungen und Ergebnisse des Projektes allen Wohnungsmarktakteuren zur Verfügung stellen und Entscheidungsträger der Politik sensibilisieren und informieren.

GdW  Bundesverband deutscher  Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V.
Herr Dr. Claus Wedemeier

Mecklenburgische Straße 57
14197 Berlin

030 824 03 155
030 824 03 179

wedemeier@gdw.de
www.gdw.de

Kabel Deutschland

Das Vodafone Unternehmen Kabel Deutschland bietet seinen Kunden digitales und hochauflösendes (HDTV) sowie analoges Fernsehen, Video-on-Demand, Angebote rund um digitale Videorekorder, Pay-TV, Breitband-Internet (bis zu 200 Mbit/s), WLAN-Dienste und Telefon über das TV-Kabel an. Zudem vertreibt Kabel Deutschland Mobilfunkdienste

Das Unternehmen verfügt über ein leistungsfähiges Hybrid-Glasfaser- Koaxialkabelnetz. Dabei sind die Koaxialkabel, die die Signale in die Häuser und Wohnungen der Kunden transportieren, physikalisch besser für die Übertragung hoher Bandbreiten geeignet als die Telefonleitungen, die für DSL-Angebote genutzt werden. Die verfügbare Internetgeschwindigkeit ist daher beim TV-Kabel nicht von der Entfernung des Kunden zum nächsten Netzknoten abhängig. Die zukunftssichere Infrastruktur erlaubt auf der Basis des aktuell eingesetzten Technologiestandards Docsis 3.0 bereits heute Downloadgeschwindigkeiten bis 400 Mbit/s. Die Gesamtkapazität des Koaxialkabels beträgt mit Docsis 3.0 rund 5.000 Mbit/s. Bereits in Entwicklung befindliche Innovationen werden die Kapazität in den kommenden Jahren weiter deutlich steigern. So ist Kabel Deutschland hervorragend gerüstet, auch zukünftig ihre Produktangebote dem wachsenden Bandbreitenbedarf der Kunden anzupassen.

Die Infrastruktur ist zudem bestens als Übertragungsmedium für Telemetrie- und Smart-Home-Anwendungen geeignet. Darüber hinaus bietet das Unternehmen gemeinsam mit einem Partner auch Hausnotrufsysteme an. Als zuverlässiger und zukunftsorientierter Partner der Wohnungswirtschaft entwickelt Kabel Deutschland maßgeschneiderte Lösungen zur Versorgung von Immobilienbeständen mit modernen Multimediadiensten. Vertrauen Sie auf die langjährige Erfahrung und das technologische Know-how des leistungsstarken Kabelnetzbetreibers.

 

Kabel Deutschland Vertrieb & Service GmbH

Region Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

Herr Matthias Clemenz

Kohlgartenstr. 11-13

04315 Leipzig

 Matthias.Clemenz@KabelDeutschland.de

locate solution GmbH

Die Essener Firma locate solution GmbH realisiert seit der Firmengründung 1996 individuelle und maßgeschneiderte Lösungen zum Gebäudemanagement und zur Sicherheit von Personen und Objekten. Seit über 10 Jahren steht der Home&Care-Markt im Focus des LOC Entwicklungsteams, welches sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben von älteren oder gesundheitlich eingeschränkten Menschen sicherer und mobiler zu gestalten und die Eigenständigkeit der Anwender zu erhalten und einzubeziehen. Es werden intelligente Sicherheits-, Sensor- und Gebäudesysteme entwickelt, die ihren Einsatz im privaten Bereich finden und ebenso als innovative Ergänzung für ambulante und stationäre Pflegeprozesse angesehen werden.

 

locate solution GmbH

Herr Martin Reich

Geschäftsführer

 

Bonsiepen 7

45136 Essen

0201 185566 0

0202 185566 999

info@locatesolution.de

www.locatesolution.de

SIBIS Institut für Sozialforschung und Projektberatung GmbH

Das SIBIS Institut bringt scheinbar Getrenntes zusammen: das Alltagsleben der Menschen und den technischen Wandel.

Das SIBIS Institut hat sich das Ziel gesetzt, aus Nutzersicht Einfluss auf Innovationen zu nehmen, das heißt aus der Perspektive der Menschen. Dies umfasst die Beratung Technologien und innovative Dienstleistungen nutzergerecht zu gestalten, unter Anbetracht der konkreten Alltagsanforderungen.

Das SIBIS Institut untersucht die Anforderungen und die Akzeptanz der Nutzer und erarbeitet auf dieser Grundlage Vorschläge, wie Technologien und Produkte im Sinne der Nutzer optimiert werden können. SIBIS fördert damit aktiv die Umsetzungsgeschwindigkeit von neuen Technologien und ermöglicht die Verkürzung der kritischen Anfangsphase des Entwicklungsprozesses.

 

SIBIS Institut für Sozialforschung und Projektberatung GmbH

Frau Dr. Sibylle Meyer

Institutsleitung

Stallupöner Allee 24

14055 Berlin

030 330 0723 0

030 330 0723 23

info@sibis-berlin.de

www.sibis-berlin.de

SmartHome Initiative Deutschland e. V.

Die SmartHome Initiative Deutschland ist eine Gewerke übergreifende, interdisziplinäre Kommunikationsplattform. Sie dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den SmartHome Organisationen und Anbietern aus Forschung, Entwicklung, Industrie, Handel und Handwerk. Mitglieder der Initiative decken die ganze Bandbreite der Gebäudeautomation ab: Elektrik, Elektronik, IT, TK, CE, Medizintechnik, Industrie, Handel, Handwerk, Architektur, Forschung und Lehre.

Als Transferpartner bietet die SmartHome Initiative Deutschland e.V. Kontakte zu technischen Unternehmen im Klein- und Mittelständischen Bereich insbesondere zur AAL- Smart Home- Industrie. Eine Nachhaltigkeit der technischen Entwicklungen ist sichergestellt.

SmartHome Initiative Deutschland e. V.
Herr Alexander Schaper, Geschäftsführer

Rathausstraße 48
12105 Berlin

30 60 98 243 

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.

VDE - hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich einer der großen europäischen Verbände für Branchen und Berufe der Elektro- und Informationstechnik. Der Verband ist eine internationale Experten-Plattform für Wissenschaft, Normung und Produktprüfung. 

Kernthemen der Arbeit sind Innovation und Sicherheit. Der Verband sich die Nachwuchsgewinnung  zur Fachkräftesicherung und die Erhöhung der Technikakzeptanz in der Bevölkerung zum Ziel gesetzt. Die Position Deutschlands als einen der führenden Innovationsstandorte soll gefestigt und weiter ausgebaut werden. 

Kerngeschäft des VDE ist der Wissenstransfer. Das Netzwerk fungiert dabei als Plattform für den fachübergreifenden Informationsaustausch rund um Technik und Trends. Experten der VDE-Fachgesellschaften für Informationstechnik, Energietechnik, Medizintechnik, Mikroelektronik und Nanotechnik sowie Automation entwickeln Innovationsstrategien und fördern den internationalen Dialog zwischen Forschern, Entwicklern und Anwendern.

Mit dem VDE als Transferpartner können die Ergebnisse des Projektes in die Branchen und Berufe der Elektro- und Informationstechnik rückgekoppelt werden sowie in die Wissenschaft, Normung und Produktprüfung internationaler Forschung in diesen Bereichen einfließen.

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. 
Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE (DGBMT)
 
Dr. Cord Schlötelburg 
Geschäftsführer DGBMT

Stresemannallee 15 
60596 Frankfurt am Main 

+49 69 6308-208 

cord.schloetelburg@vde.com 
www.dgbmt.de

Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist Standesorganisation, Wirtschaftsverband und Interessenvertretung des SHK-Handwerks in Deutschland. Zudem ist er der größte nationale Verband in der Europäischen Union für die Planung, den Bau und die Unterhaltung gebäudetechnischer Anlagen mit einem Schwerpunkt in der Energie- und Wassertechnik. 

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima vertritt direkt und indirekt 25.000 organisierte Innungsbetriebe und 26.937 nicht organisierte Betriebe, wobei jedoch fast zwei Drittel aller Beschäftigten in einem Innungsbetrieb tätig sind und dort über 62 % des gesamten SHK-Umsatzes erwirtschaftet wird.

Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Herr Matthias Thiel
Referatsleiter Betriebswirtschaft,  Datenmanagement und Demografischer Wandel

Rathausallee 6
53757 St. Augustin

02241 9299 114
02241 21351

Projektpartner
Transferpartner
Beirat